Logotests

Logos sollten assoziationsreich, konkret, prägnant und eigenständig sein. Diese Inhalte gilt es im Rahmen der Marktforschung zu überprüfen.

Dem Markenlogo als visuellem Bestandteil des Brandings kommt auf Grund der leichten Speicherund Abrufbarkeit visueller Reize eine besondere Bedeutung zu. Das schnell im Gedächtnis abrufbare Logo bringt nicht nur die mit der Marke verbundenen Inhalte in das Bewusstsein des Konsumenten, sondern kann auch als gedankliche Brücke für schlecht abrufbare Markennamen dienen. Logos, die beim Verbraucher einen lebendigen Eindruck hinterlassen sollen, sind assoziationsreich, konkret, prägnant und eigenständig. Und genau diese Inhalte gilt es in einer den Kreativ-Prozess begleitenden Marktforschung zu überprüfen.

 

Zielsetzung.

Das Logo dient vielfach auch als Gedächtnisanker einer Marke und ist somit von maßgeblicher Bedeutung. Die Gefallenswirkung eines Markenlogos spielt bei zunehmend wenig involvierten Konsumenten eine zentrale Rolle. Gefälligkeit ist aber nicht alles. Zentrale Inhalte eines Logotests umfassen auch Erinnerungswirkung, Zugriffswirkung, Lebendigkeit („vividness“), Konkretheit, Prägnanz und Eigenständigkeit.

BEISPIELE FÜR ERKENNTNISINHALTE

  • Spontanassoziationen
  • Likeability | Gefälligkeit
  • Emotionalisierungsgrad
  • Likes und Dislikes
  • Eigenschaftszuordnung
  • Einprägsamkeit | Erinnerungswirkung
  • Brand- und Category-Fit
  • Einzigartigkeit und Eigenständigkeit
  • Einstellungs- und Imagewirkung
  • Optimierungspotenzial
  • Präferenz bei mehreren Logoalternativen

Ist dieses Tool das Richtige für Sie?

Diese Website verwendet kleine Textdateien ("Cookies"), um lhnen den bestmöglichen Service zu bieten. Die Verwendungszwecke dieser Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.