Hier shoppt es sich am besten

Welche Geschäfte punkten bei ihren Kunden mit einem besonderen Einkaufserlebnis? Unser Mobile Research Tool "Shopping Experience Index" gibt die Antwort!

Wachsende Ansprüche an Händler und die große Konkurrenz durch E-Commerce stellen den stationären Handel in Österreich vor große Herausforderungen. Dass aktuell zusätzlich ein Lockdown auf den nächsten folgt, trägt nicht gerade zur Vereinfachung der Situation bei. Welchen stationären Händlern es hierzulande dennoch gelingt, seinen Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten, zeigen nun die ersten Ergebnisse des Mobile Research Tools „Shopping Experience Index“, das das Online Research Institut Marketagent im vergangenen Jahr lancierte. Bis Ende 2020 wurden mehr als 45.000 Bewertungen rund um die Gestaltung, Innovation und Sauberkeit von den Besuchern der jeweiligen Filialen abgegeben. Dabei zeigt sich, dass in Puncto Einkaufserlebnis vor allem Bäckereien und Drogerien die Nase vorn haben. In Erinnerung bleiben zudem die Konzepte zu Design und Innovation eines bekannten Möbelhauses.

Welche stationären Handelsunternehmen haben sich im vergangenen Jahr von ihrer besten Seite gezeigt? Das verrät nun ein neues Tool von Marketagent, das die Bewertungen von Filialbesuchern quer durch alle Branchen sammelt.


Und das sind die Spitzenreiter in den einzelnen Kategorien:

  • Erster Eindruck: dm drogerie markt
  • Gestaltung der Filiale: IKEA
  • Renovierungsbedarf: Metro
  • Innovation der Ausstattung: IKEA
  • Orientierung: Der Mann
  • Sauberkeit: dm drogerie markt
  • Warenpräsentation: Thalia
  • Inszenierung der Waren: Ströck
  • Einkaufserlebnis insgesamt: dm drogerie markt

Die Macht des ersten Eindrucks

Wie so oft im Leben, spielt der erste Eindruck auch beim Betreten eines Geschäftes eine wesentliche Rolle und kann einen entscheidenden Grundstein für das gesamte Einkaufserlebnis legen. Und dieser war im Durchschnitt für jeden Zweiten ein sehr positiver. Punkten konnten hier vor allem dm, Thalia, die beiden Bäcker backWERK und Felber sowie Denn’s Biomarkt, bei denen sich mehr als 6 von 10 auf Anhieb wohlfühlten.

Die Sieger in Puncto Gestaltung und Design

Was die Gestaltung der Filialen betrifft, herrscht alles in allem noch ein wenig Nachholbedarf. Lediglich 3 von 10 bewerten diese im Durchschnitt als sehr positiv und zeigen damit, dass das Ladendesign in den meisten Fällen noch ausbaufähig ist, um den Shopping Trip zu einem Erlebnis zu machen. Einem Unternehmen scheint das aber bereits ganz gut zu gelingen: IKEA. Das liegt wohl in der Natur der Sache, immerhin gilt hier die Einrichtung als Verkaufsargument Nummer 1 und soll die KundInnen zum Nachkauf inspirieren. Ansonsten schaffen vor allem die Bäckereien backWERK und Resch & Frisch sowie die beiden Drogerien Douglas und dm ein ansprechendes Design, das je mehr als 4 von 10 sehr gut gefällt. Mit dabei unter den Top 20 sind aber auch Zara, Kika oder Spar.

Ohne Orientierung geht nichts

Eine innovative Ladengestaltung wird aber nur dann zum großen Pluspunkt, wenn sie auch eine gute Orientierung bietet. Findet man problemlos und intuitiv, wonach man sucht? 4 von 10 finden sich durchschnittlich sehr gut zurecht, wobei die Ergebnisse verdeutlichen, dass Läden mit einem kleinen Verkaufsbereich und wenigen Theken hier klar im Vorteil sind. So können vor allem Bäckereien mit Übersichtlichkeit punkten und schnappen sich die ersten fünf Plätze in Punkto Orientierung: Die Nase vorne hat dabei Der Mann, vor Ströck, backWERK, Anker und Felber.

Und wie steht es um die Sauberkeit in den heimischen Geschäften? Rund jeder zweite Besucher hatte nichts am hygienischen Zustand zu bemängeln und fand die Geschäfte beim letzten Besuch sehr sauber. Erneut voran ist hier dm, wo gut 7 von 10 nichts an der Sauberkeit auszusetzen hatten. Und auch die beiden Drogerien Bipa und Müller wurden von mehr als 6 von 10 als sehr reinlich empfunden. Positiv stechen darüber hinaus Thalia und Intersport hervor.

Ordnung muss sein: Hier greift man gerne zu

Die Warenpräsentation hat durchschnittlich jeder Zweite beim letzten Besuch als sehr ordentlich empfunden. Speziell die Bücher bei Thalia, die in Reih und Glied in den Regalen stehen, machten auf 7 von 10 einen sehr ordentlichen Eindruck. Aber auch bei dm, Ströck, Denn‘s Biomarkt und Felber sticht die ordentliche Präsentation der Waren rund zwei Drittel positiv ins Auge.

Was die Inszenierung der Waren betrifft, zeigen sich die BesucherInnen schon ein wenig kritischer. Nur gut ein Drittel bewertete diese beim letzten Besuch als sehr gelungen. Und doch konnten in dieser Kategorie wieder die Bäckereien punkten. So setzten laut Ansicht der Befragten vor allem Ströck (55%), Resch & Frisch (54%) und Der Mann (49%) ihr Brot und Gebäck besonders gut in Szene. Darüber hinaus versteht es IKEA aus Sicht von jedem Zweiten, seine Ware wirkungsvoll zu inszenieren. Knapp die Hälfte der KundInnen fühlt sich durch die ansprechende Präsentation der Bücher bei Thalia zum Stöbern und Schmökern animiert.

Wer überzeugte alles in allem nun am meisten?

Und wo ließ es sich im vergangenen Jahr nun am besten shoppen? Gefragt nach dem Einkaufserlebnis insgesamt, konnte sich erneut dm an die Spitze setzen. Besonders positiv in Erinnerung geblieben sind weiters die Einkäufe bei Thalia, backWERK, Denn’s Biomarkt und IKEA.

Downloads

Diese Website verwendet kleine Textdateien ("Cookies"), um lhnen den bestmöglichen Service zu bieten. Die Verwendungszwecke dieser Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.