Schätzmeister Challenge

Eine Expertin für Konsumentenverhalten kennt die Mediengewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher am besten

Im Frühling dieses Jahres begaben wir uns auf die Suche nach den Medien-Connaisseurs des Landes und luden erstmals zur großen Schätzmeister Challenge. Anhand von 15 Fragen wurden die Kommunikations-Expert*innen gesucht, die das Medienverhalten der Österreicher*innen am besten kennen. Wer über alle Fragen hinweg am nächsten dran war, gewann die Challenge und staubte Research-Packages im Gesamtwert von EURO 13.500,- ab. Den besten Riecher bewies dabei eine Expertin, deren täglich Brot eigentlich das Konsumverhalten der heimischen Bevölkerung ist.

Beim Schätzen geht es im Allgemeinen darum, eine Annahme über die Größe oder die Eigenschaften einer Menge oder einer Verteilung auf der Grundlage begrenzter oder unvollständiger Informationen zu machen. Das Schätzen ist eine wichtige Fähigkeit, die in vielen Lebensbereichen unerlässlich ist, um fundierte Entscheidungen zu treffen und Risiken zu minimieren. Die Ergebnisse der Marketagent Schätzmeister Challenge machen deutlich, dass dabei neben Erfahrung auch eine ordentliche Prise Intuition und Fantasie gefragt sind.

Die wahren Werte wurden im März dieses Jahres im Rahmen einer repräsentativen Online-Befragung unter 1.000 Österreicherinnen und Österreichern im Alter von 14 - 75 Jahren erhoben. Im Rahmen der Schätz-Challenge versuchten die knapp 250 teilnehmenden Marketing- und Kommunikationsexpert*innen dann, sich jeweils bestmöglich an das Ergebnis der Konsument*innenbefragung heranzuschätzen. Bei jeder Frage wurde schließlich berechnet, wie weit die eigene Schätzung vom wahren Wert entfernt liegt und die Abweichungen über alle 15 Fragen hinweg aufsummiert. Über alle Teilnehmer*innen hinweg lag diese Differenz im Schnitt bei 288,8 Prozentpunkten. Und damit deutlich über dem Wert der Gewinnerin, die es auf eine Gesamtabweichung von lediglich 164 Prozentpunkten schaffte. Mit diesem Top-Wert darf sich ab sofort Micaela Schantl, Leiterin der Marktforschung bei AMA-Marketing, Österreichs Schätzmeisterin nennen.

„Ich freue mich sehr, die Gewinnerin der Schätzmeister-Challenge zu sein. Die Abweichungen zeigen, dass auch die Top-Platzierten der Wahrheit nicht ganz nahe gekommen sind. Die Österreicher*innen sind in ihrem Mediaverhalten wahre Multitasker und in vielerlei Hinsicht traditioneller als man vermuten mag - neben digitalen Formaten wird auch noch das gute alte Papier geschätzt. KI und damit schwindendes Vertrauen in den Wahrheitsgehalt digitaler Informationen scheinen dies zu befeuern. Vielen Dank an Thomas Schwabl und das Team von Marketagent für diese spannenden Insights“, freut sich Micaela Schantl, Leitung Marktforschung AMA-Marketing, über den Gewinn und bringt auch gleich eines der zentralen Ergebnisse dieser Aktion auf den Punkt.

Die Österreichinnen und Österreicher zeigen sich in ihrem Medienverhalten nämlich deutlich konservativer und analoger als von den Branchen-Insider*innen erwartet. Die Schätzungen der Expert*innen waren im Schnitt dann am akkuratesten, wenn es um klassische, lineare Medien ging. Die größten Diskrepanzen taten sich bei den Themen Social Media und KI auf. So wurde beispielsweise der Anteil der Menschen, die sich hauptsächlich via Facebook, Twitter und Co. über das Tagesgeschehen informieren (wahrer Wert: 18%), von den Medien- und Kommunikationsprofis deutlich überschätzt (43%), während sie bei der Skepsis gegenüber KI-generierten Inhalten und einem damit einhergehenden Wunsch nach einer Kennzeichnungspflicht (66%) deutlich unter dem wahren Wert von 85% lagen.

„Als Thema für unsere erste Schätzmeister-Challenge haben wir uns ganz bewusst für das heimische Medienverhalten entschieden. Auf den ersten Blick mag diese Materie fast profan wirken, unsere Ergebnisse zeigen aber, dass die Österreicherinnen und Österreicher hier doch für einige Überraschungen gut sind“, so das Fazit von Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.

Downloads

Diese Website verwendet kleine Textdateien ("Cookies"), um lhnen den bestmöglichen Service zu bieten. Die Verwendungszwecke dieser Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.